FREIE PLÄTZE: ab Juli freie Plätze
Großtagespflege in Rosenheim

Pädagogik

Frühkindliche Bildung und Förderung

Kinder lernen in jedem Augenblick ihres Lebens. Sie erforschen die Welt, saugen Eindrücke auf und imitieren das Verhalten Erwachsener. Sie lernen, wie ihr eigener Körper funktioniert, wie sie mit anderen kommunizieren können und wie sich Dinge und Materialien anfühlen. Es ist von entscheidender Bedeutung, Kindern fortwährend Möglichkeiten zu eröffnen, um neue Erfahrungen zu machen und Gelerntes zu vertiefen.

Einer unserer Hauptaufgaben ist es, gemeinsam mit Ihrem Kind auf Entdeckungsreise zu gehen, es anzuleiten und seine Neugier zu wecken. Denn mit jeder neuen Erfahrung, mit jeder erlernten Fähigkeit wachsen Selbstständigkeit und Selbstvertrauen.

Wir legen großen Wert auf verschiedene grundlegende Bildungsbereiche, ohne Druck auf Ihr Kind auszuüben oder es zu überfordern.

Diese Bildungsbereiche umfassen unter anderem:
- Kommunikation (Sprache)
- soziales Miteinander
- Musik und Klang (Instrumente, Geräusche)
- Kreatives (Malen, Basteln)
- Bewegung und Gesundheit (Körper, Koordination)

Ziel dieser Bereiche ist es, Ihr Kind auf die nächsten Entwicklungsschritte vorzubereiten und es entsprechend seiner Stärken individuell zu fördern und zu unterstützen.

Die Eingewöhnung als sanfter Start in den neuen Lebensabschnitt

Die Eingewöhnungsphase Ihres Kindes zählt zu den wichtigsten Abschnitten während der Zeit der Betreuung. Denn Kinder und Eltern müssen Vertrauen zu uns aufbauen. Jedes Kind reagiert anders auf Veränderung und manche Kinder brauchen mehr Zeit, um sich an die neuen Bezugspersonen und die neuen Räumlichkeiten zu gewöhnen.

Die Eingewöhnungszeit dauert je nach Bedarf von Kindern und Eltern zwischen einer und vier Wochen. Sollte sich ein Kind mit der Eingewöhnung schwerer tun, macht das auch nichts. Denn das Tempo wird allein von Ihrem Kind bestimmt. Schließlich muss es neben uns als neue feste Bezugspersonen auch die anderen Kinder kennenlernen. Diese Phase der Veränderung sollte behutsam eingeleitet werden. Aus diesem Grund besteht der Beginn der Eingewöhnung aus mehreren Schnupperstunden, bei denen ein Elternteil durchweg anwesend ist.

Nach ein paar Tagen erfolgt dann eine erste Trennung, während die Mutter oder der Vater aber in der Nähe bleiben. So steigert sich das Fernbleiben des Elternteils von Tag zu Tag. Wir beobachten Ihr Kind dabei sehr genau, um bei eventuellen Problemen zielgerichtet reagieren zu können. Die Eingewöhnung ist abgeschlossen, wenn sich Ihr Kind darauf freut, zu uns gebracht zu werden und auch Sie ein gutes Gefühl dabei haben.

Tagesablauf (Beispiel)


So könnte ein Tag bei uns aussehen...


8:00 - 09:00       Bringzeit/ Freispiel

9:00 - 09:30       Frühstück

9:30 - 11:00       Freispiel oder pädagogische Aktivitäten* und Bewegung im Freien

11:00 - 11:30     umziehen, wickeln, Toilettengang, Händewaschen

11:30 - 12:00     Mittagessen

12:15 - 14:00     Schlafens- bzw. Ruhezeit

14:00 - 15:00     Nachmittagsprogramm mit Bewegung im Freien, Freispiel oder

                            pädagogischen Aktivitäten*

15:00 - 15:30     Brotzeit

15:30 - 16:00     Freispiel, gleitende Abholzeit


*pädagogische Aktivitäten: spielerische Spracherziehung; mathematische Zusammenhänge z.b. sortieren, ordnen, zählen; Projekte z.b. "Fensterbank Kräutergarten" anlegen; Kunst u. Musikerziehung uvm.